Archiv

7.3.07 18:44, kommentieren

der mörder in mir- ein Amoklauf


Amokläufer sind böse Menschen.

Amokläufer spielen Egoshooter.

Amokläufer sind männlich.

 

Vier Mädchen allein auf einer Bühne. Bereit zu reden, über das was war und sein wird. Über Ansprüche in der Familie, die unerfüllbar scheinen, Demütigungen in der Schule und über ihre Körper, die nicht perfekt sind. Bis sie an den Punkt kommen, an dem es genug ist.

 

Wenn man weiß, dass man in seinem Leben nicht mehr glücklich werden kann, und sich von Tag zu Tag die Gründe dafür häufen, dann bleibt einem Nichts anderes übrig als aus diesem Leben zu verschwinden. Und dafür habe ich mich entschieden.

Es gibt für mich jetzt noch eine Möglichkeit meinem Leben einen Sinn zu geben.

 

Zwei Studentinnen der Angewandten Kulturwissenschaften der Universität Hildesheim, Karen Becker und Tabea Hörnlein, proben seit Dezember mit Schülerinnen der neunten Klasse des Gymnasiums Alfeld. Ausgangspunkt der Theaterproduktion sind persönliche Erlebnisse der Spielerinnen, die im Laufe des Probenprozesses mit Bildern kontrastiert und für die Bühne bearbeitet wurden. „der mörder in mir- ein Amoklauf“ kommt am Freitag, den 20. April um 19.00 Uhr in der Aula des Gymnasiums zur Premiere.

 

 

Weitere Termine:       Samstag, 21.04.07, 19.00 Uhr,

Sonntag, 22.04.07, 19.00 Uhr

Montag, 23.04.07, 10.00 Uhr 

Dienstag, 24.04.07, 10.00/ 14.00 Uhr

Mittwoch, 25.04.07, 19.00 Uhr

 

 

Regie:                        Karen Becker, Tabea Hörnlein

 

Spielerinnen:              Ann- Christin Piel,

Mona Spitzkowski,

Johanna Middendorf,

Nicola Wegener

7.3.07 18:46, kommentieren